Saale-Unstrut – das nördlichste Anbaugebiet

Weine aus dem Gebiet Saale-Unstrut

Zwischen Saale und Unstrut entlang des 51. nördlichen Breitengrades wird auf 650 Hektar Wein angebaut. Trotz dieser Lage herrscht hier ein ausgewogenes Mikroklima, das aufgrund von warmen Tagen und kühlen Nächten, besonders filigrane, feingliedrige und spritze Weine hervorbringt.

Dennoch lauern gerade in den Frühjahrsmonaten Spätfröste, deshalb befinden sich die meisten Weinberge in geschützten Lagen oder auf den nach Süden ausgerichteten Terrassen in den Steillagen. Mit nur 500 mm Niederschlag jährlich zählt die Weinbauregion zu den Trockensten in ganz Deutschland.

Das Anbaugebiet wartet mit über 30 verschieden Rebsorten auf, Hauptrebsorte ist der Müller Thurgau, der aufgrund von konsequenter Ertragsreduzierung erstaunlich tiefe und feine Weine hervorbringt. Eine weitere wichtige Rebsorte ist der Weiße Burgunder, aber auch Riesling und Silvaner dürfen nicht fehlen.

Ein Viertel der Gesamtfläche ist mit Rotwein bestockt, Spätburgunder, Portugieser und Blauer Zweigelt gelten als Raritäten, die meist schnell ausgetrunken sind.

Geographische Lage:
51. Breitengrad nördlicher Breite - in den Tälern von Saale und Unstrut

Klima:
Jahresmitteltemperatur bei 9,1° C, geringe Niederschlagsmenge (500 mm/Jahr), durchschnittlich 1.600 Sonnenstunden/Jahr

Böden:
Muschelkalk, Buntsandstein, Lösslehm, Kupferschiefer

Rebfläche:
ca. 735 ha, 3 Bereiche, 4 Großlagen, 34 Einzellagen

Rebsorten:
Müller-Thurgau, Weißburgunder, Silvaner, Riesling, Portugieser, Dornfelder

Bildquelle: Weinbauverband Saale-Unstrut
pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge
Saale-Unstrut

Minimal Price: 6,50 6.5