Ahr - Deutschlands Rotweinregion im Norden

Mit nur etwa 560 Hektar Rebfläche zählt die Region Ahr zu den kleinen deutschen Anbaugebieten. Nicht umsonst wird die Ahr auch „Rotweinparadies Deutschlands“ genannt. Über 85% der gesamten Rebfläche ist mit roten Sorten bepflanzt.

Auf den extremen Steilhängen entlang des Flusses werden vor allem Spätburgunder, blauer Portugieser und der sonst selten anzutreffende Frühburgunder angebaut. Mit den bizarren Felslandschaften, den sich an den Hängen anschmiegenden Weinbergen und dem milden Klima bietet das Ahrtal nicht nur für den Weinbau optimale Bedingungen. Ein eigens angelegter Rotweinwanderweg, aber auch viele Nordic Walking Pfade bieten den den Touristen ein unvergleichliches Erlebnis.

Geographische Lage:
Im Nordwesten vom Ahrgebirge begrenzt im Schutz der Eifel

Klima:
Mild und günstig (Kölner Bucht), teilweise treibhausartig in Steillagen

Böden:
tiefgründig und lössreich im unteren Ahrtal, steinhaltig, teilweise Schiefer und vulkanisches Gestein im mittleren Ahrtal

Rebfläche:
ca. 540 ha, 1 Bereich, 1 Großlage, 40 Einzellagen

Rebsorten:
Spätburgunder, Portugieser, Dornfelder, Riesling, Müller-Thurgau; besondere Spezialität: Frühburgunder

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.